Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Geschichte

 

Historie und bauliche Gegebenheiten
Mündlichen und schriftlichen Überlieferungen nach, wurde das hier vorliegende Gelände im späten Mittelalter einem heimkehrenden Kreuzritter aufgrund seines Einsatzes in fernen Ländern überschrieben. Im Volksmund ist auch noch der Begriff „Unterburg“ geläufig.
Brandschatzungen und Plünderungen haben im 30-jährigen Krieg (1618 bis 1648) auch dem Ort Ahden sehr zugerichtet.

Bei Grabungsarbeiten in der alten Scheune wurden 3 verschiedene Lagen unterschiedlichen Pflasters entdeckt. Ob sich unter der 3 Schicht noch eine Weitere befindet, wurde nicht mehr untersucht. Unter der Grasfläche im Hof befinden sich auch noch alte Grundmauern von ehemaligen Gebäuden.

Siehe aus der Chronik die Hausnummer 66
Ahdener Höfe und Hausstätten

http://www.ahden.de/ahden/orts-und-familiengeschichte/hoefe-und-hausstaetten