Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Auszug aus der Deutschen Hotelordnung. Herausgegeben von der Fachgruppe Hotels und verwandte Betriebe im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband e.V. (DEHOGA).
 

1. Der Gastaufnahmevertrag gilt als abgeschlossen, sobald ein Zimmer mündlich oder schriftlich bestellt und zugesagt oder - falls eine Zusage aus Zeitgründen nicht mehr möglich war - bereitgestellt worden ist.
2. Die Vertragspartner sind Gast und Vermieter. Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages verpflichtet die Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages.
3. a) Der Vermieter ist verpflichtet, bei Nichtbereitstellung des Zimmers dem Gast Schadenersatz zu leisten.

    b) Der Gast ist verpflichtet, bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistung den vereinbarten oder betriebsüblichen Preis zu zahlen, abzüglich der vom Vermieter ersparten Aufwendungen.

    c) Die Einsparungen betragen nach den Erfahrungssätzen:
          20 % des Preises für Übernachtung und Frühstück
          30 % des Preises für Übernachtung und Halbpension
          40 % des Preises für Übernachtung und Vollpension
      
       Für unsere Pauschalangebote:
       Kostenlose Stornierungen sind bis 30 Tage vor Anreise möglich.
       Ab dem 29. Tag werden 75 % des Preises als Stornokosten berechnet.

4. Der Vermieter ist nach Treu und Glauben gehalten, nicht in Anspruch genommene Quartiere nach Möglichkeit anderweitig zu vermieten, um den Schaden so gering wie möglich zu halten. Bis zur anderweitigen Vermietung hat der Gast für die Dauer des Vertrages den vereinbarten Preis abzüglich der oben genannten Einsparungen zu zahlen.

5. An- und Abreisetag gelten als ein Tag. Am Anreisetag steht dem Gast in der Regel das bestellte Zimmer ab 14 Uhr zur Verfügung. Am Abreisetag muss das Quartier, wenn nicht anders vereinbart ist, bis 11 Uhr geräumt sein. Bei kurzfristiger Vermietung ist der Vermieter berechtigt einen angemessenen Aufschlag zu erheben.

6. Der Gast haftet für die von ihm in den Unterkünften angerichteten Schäden.

7. Ansprüche aus dem Gastaufnahmevertrag müssen innerhalb eines Monats nach Ende der Reise sowohl vom Vermieter als auch vom Gast geltend gemacht werden.

8. Als ausschließlicher Gerichtsstand gilt Paderborn als vereinbart.